Mietobergrenzen und andere Marktwahrheiten

Miete muss am Markt und nicht über staatliche Regulierung geregelt werden.

Mieten und andere Markterscheinungen

Ich äußere mich ja hier nicht so oft politisch, aber die Aussagen rund um die Nationalratswahl können nicht unkommentiert stehen gelassen werden. Im Folgenden möchte ich beschreiben, wieso sich der Wohnungs- bzw. Mietenmarkt auch nicht besonders von allen anderen Märkten unterscheidet, und festhalten, dass diese Märkte wichtig und wertvoll sind.

Warum eigentlich Märkte?

Es gibt viele Gründe, die für Märkte sprechen; schön zusammengefasst hat es Rahim Taghizadegan mit seiner Marktregel: „Wir tauschen dann mit jemandem, wenn er uns etwas anbietet, das uns wertvoller erscheint als das, was er dafür von uns verlangt.“ Ob dies nun tatsächlich als Tausch erfolgt oder über den Umweg von Geld stattfindet, tritt in den Hintergrund. Doch warum ist der Markt so wichtig: weiter lesen

Schwierigkeiten mit dem bedingungslosem Grundeinkommen

Das grundsätzliche Interesse am Thema „bedingungsloses Grundeinkommen“ wurde bei mir schon vor langer Zeit von Prof. Hörmann von der Wirtschaftsuniversität Wien geweckt. Er verwies damals auf die Bücher von Götz Werner, seines Zeichens Gründer und – ich glaube noch immer – Mehrheitseigentümer der Drogeriemarkt-Kette „dm“. Dieser ist vehementer Kämpfer für die Einführung eines Grundeinkommens und wendet einen wesentlichen Teil seiner persönlichen Zeit für die Bekanntmachung des Themas auf.

Zuerst eine kurze Einführung in das Thema, später möchte ich noch einige persönliche Gedanken über die Möglichkeiten und Gefahren schildern: weiter lesen